Willkommen in Down Town 21 – dem Treffpunkt für Downies, Eltern und Freunde in und um Kaiserslautern…

Wir haben alle Kinder mit dem „gewissen Extra“. Einmal im Monat treffen wir uns zu Kaffee und Kuchen, unsere Kinder spielen und wir tauschen uns aus. Zwanglos und auf freundschaftlicher Basis.

Wohin nach der Diagnose Trisomie 21 oder Down Syndrom? Was tun? Das dachten auch wir uns: Katja, Julia und Martina. 

Ob nach einem Bluttest oder nach der Geburt – wir fühlten uns nach dieser Nachricht alle hilflos und auch ein wenig alleine gelassen. Keiner konnte uns sagen, was in Zukunft auf uns zukommen wird.

Im Laufe der Zeit lernten wir immer mehr Menschen mit den selben Schicksal kennen und tauschten uns aus. Das gibt uns Sicherheit und Mut und viel Lebensfreude. Unsere Kinder bedürfen mehr Zeit, Pflege und  Aufmerksamkeit – aber es sind  wunderbare Menschen. Wir stellen immer wieder fest was auch wir alles von ihnen lernen können und was für eine Bereicherung sie für unser Leben darstellen.

Wir gründeten Anfang 2018 die Gruppe „Down-Town 21“, mit der wir Menschen mit Down Syndrom, deren Eltern und Freundezusammenbringen wollen. 

Auf dieser Internetseite möchten wir Informationen, Termine, Kontakte und Tipps sammeln. Welcher Kinderarzt hat Erfahrung? Wer kann einem bei Hörproblemen helfen? Welche Brille ist die Richtige…

Wenn auch Ihr mitmachen wollt, seid ihr herzlich dazu eingeladen. 

Wir treffen uns jeden dritten Dienstag im Monat von 16.30 – 19.00 Uhr im
Ella – der Elternladen des Familienhilfezentrums
Rudolf-Breitscheid-Straße 52
67655 Kaiserslautern

l

Schreibt uns!

Wir sind für jede gute Idee und jeden Tipp dankbar. Auch Veranstaltungen und Seminare zum Thema nehmen wir gerne in unsere Website auf.

>>> Hier geht’s zum Kontaktformular

Veranstaltungen

Wir haben für Euch einige Termine für Veranstaltungen zusammengestellt

>>> Die findet Ihr hier!

Matheo

Matheo

Wie wir die Nachricht bekamen, daß unserer ungeborener Sohn das Down Syndrom hat, war das ein Schock. Unser Wissen über diese Trisomie des 21sten Chromosom war sehr dürftig, wir waren komplett überfordert.

Jetzt, 17 Monate nach dieser Nachricht haben wir einen wundervollen Sohn, viele neue Freunde und Wegbegleiter. Es war ein sehr steiniger Weg, den wir uns selbst suchen mussten.

Martina, Matheo und Markus Nagy

Amelie

Amelie

Nach einer komplikationslosen und unauffälliger Schwangerschaft wurden wir noch im Kreißsaal mit dem Verdacht konfrontiert, dass unsere nur wenige Minuten alte Tochter das Down-Syndrom hat. Unsicherheit und viele Fragen mischten sich schnell mit Verliebtheit und Sorge. Amelie wurde schnell nach der Geburt auf die Intensivstation verlegt und verbrachte ihre ersten zwei Lebenswochen dort. In dieser Zeit wurde bei Amelie ein komplexer Herzfehler festgestellt. Dieser wurde nach sechs Monaten in einer mehrstündigen Operation behoben. 

Mittlerweile ist Amelie 15 Monate alt. Sie hat sich sehr gut entwickelt und besucht eine Regel-Kita.

Auch wenn sich manchmal Hürden und Fragen auftun, ist das Leben mit einem Kind mit Down-Syndrom wunderschön. Amelie bereichert nicht nur unser Leben durch ihre Lebensfreude und ihr Lachen. Durch sie haben wir sehr viele tolle Menschen kennengelernt.

Katja, Felix, Philipp und Amelie Huth

Lias

Lias

Die vielen anfänglichen Fragezeichen welche Aufgaben und Herausforderungen uns nach der Diagnose Trisomie 21 erwarten, kümmerten Lias großen Bruder Lenn wenig. Genau wie wir schloss er ihn von Anfang an ins Herz. Die beiden sind ein eingeschworenes Team. Ob es darum geht gemeinsam Streiche auszuhecken, zu spielen oder zu toben…sie sind ein Herz und eine Seele.

Wenn Lias mit seinem Laufrad ehrgeizig unzählige Runden um den Küchentisch flitzt und sich dabei über Hindernisse in der Fahrbahn beschwert oder ob er zu Musik tanzt, er überträgt seine gute Laune und Lebensfreude auf sein ganzes Umfeld.

Auch in Momenten in denen er ruhig und konzentriert mit einem Wimmelbuch auf der Couch sitzt, um immer wieder Neues zu entdecken, ist es spannend ihn dabei zu beobachten und zusammen mit ihm zu blättern.

Er lacht viel und macht laute Motorengeräusche wenn seine Spielzeugautos (seine „Autututs“) die Rampen seines Parkhauses herunter flitzen.

Obwohl er unser jüngstes Familienmitglied ist, gibt es für uns immer wieder Neues von ihm zu lernen. Täglich erleben wir wie er seinen Bruder, seine Großeltern und seine Kita Freunde mit seiner Lebensfreude, seiner Begeisterung auch für einfache Dinge und seiner positiven Energie ansteckt.

Julia Günther 0176 – 630 40 468

Katja Huth 0175 – 150 32 07

Martina Nagy 0176 – 781 301 05

Schreibt uns!

Datenschutz

1 + 4 =